Copyright 2019 - Custom text here

     

        

 

„Mit Holz zu arbeiten ist etwas Wunderbares, denn Holz lebt, es bewegt sich, es strahlt Atmosphäre, vor allem aber Natürlichkeit aus.“ Nur wenige der Gründe, die für Jens Schwarz ausschlaggebend waren, einen Beruf zu erlernen, der mit dem Material Holz eng verbunden ist. Nach seiner Ausbildung zum Zimmerer folgten einige Arbeitsjahre bei einheimischen Betrieben, bevor der gebürtige Schwangauer dann entschied, sich auf dem Gebiet des Parkettlegens zu spezialisieren und weiterzubilden. Kein allzu weiter Sprung, zumal das Legen von Parkettböden auch von Zimmererbetrieben angeboten wird. Dadurch bekam Jens Schwarz auch schneller die nötige Zulassung zur Meisterprüfung für Parkettleger, die er 2001 mit Erfolg ablegen konnte. Im gleichen Jahr noch gründete er seine eigene Firma. Sohn Mathias kam nach erfolgreicher Beendigung seiner Ausbildung im März 2015 als Verstärkung dazu. Seitdem sind die beiden ein eingespieltes Team.

 

                                                                                                 

                                                                       Jens Schwarz                                                                  Mathias Schwarz

 

Zu den Aufgaben und Tätigkeiten des Betriebes zählen, neben der Prüfung und dem Einbau von Unterböden und Estrichen, das Verlegen von verschiedenen Parkettböden oder Vinyl. Dazu kommt die Behandlung und Pflege von jeglichen Oberflächen sowie vor allem die Sanierung von bestehenden Böden oder Intarsien. Sehr schnell gelang es dem Ostallgäuer in der Region und darüber hinaus eine hervorragende Reputation zu erreichen. So konnte Jens Schwarz seine Arbeit in den vergangenen Jahren auch in zahlreichen renomierten Hotels und Beherbergungsbetrieben beweisen. Seine Böden finden sich in vielen Privatwohnungen, Berghütten, Kirchen, dem Hohen Schloss in Füssen, Schloss Neuschwanstein oder auch im benachbarten Österreich und der Schweiz. Ein weiteres Großprojekt für das Unternehmen war die Neuverlegung eines Eichen-Holzpflasters in der Füssener Christuskirche.

 

Um das hohe Maß an Qualität und Kompetenz zu halten, nehmen Vater und Sohn in regelmäßigen Abständen an Weiterbildungen teil, zudem ist Jens Schwarz auch Mitglied der Innung Parkett und Fußbodentechnik Schwaben. Das unterscheidet den Meister auch von vielen anderen Betrieben, die das Verlegen von Böden anbieten. „Zu nahezu allen meinen Kunden habe ich nach wie vor Kontakt, viele kommen wieder oder holen sich Rat zur Pflege. Genau das ist es auch, was uns wichtig ist. Kontinuität, Freundlichkeit und Kompetenz stehen für mich an allererster Stelle“, sagt Jens Schwarz. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Genau wie beim Holz, denn massives Holz unter den Füßen bewirkt ein Gefühl von Stabilität und Dauerhaftigkeit.